3ème ligne métro Toulouse

Erfolgreicher Try in der französischen Rugby-Hochburg

24.06.2019

BG erhält den Zuschlag für die Gesamtleitung Infrastruktur und Ausrüstung des Sektors Nordwest der neuen Metrolinie in Toulouse.

Die Herausforderungen des Projekts Toulouse Aéroport Express (TAE) mit einem Auftragsvolumen von EUR 2,67 Mia. für eine 27 km lange Strecke und 21 Haltestellen zwischen Colomiers und Labège sind hoch. Entsprechend lang war das Vernehmlassungsverfahren. Nun wurde BG die Gesamtleitung für das Los Nordwest der dritten Metrolinie in Toulouse übertragen und dies gemeinsam mit Artelia, ARThème associés und Harter Architecture. Mit diesem Projekt kann BG die Position in der Region Okzitanien stärken und in Frankreich die Gesamtleitung des Baus einer Metro übernehmen.

Bei diesem Abschnitt handelt es sich um eines der drei Lose der Gesamtstrecke. Der rund fünf km lange Abschnitt mit einem Bauvolumen von EUR 193 Mio. weist folgende Merkmale auf: 1550 m Tunnels, 1300 m Viadukte, zwei unterirdische (Colomiers Gare und Airbus Colomiers) und eine oberirdische Haltestelle (Airbus Saint Martin), ein Nebengebäude sowie die ober- und unterirdischen Streckenabschnitte mit ihren Rampen. BG ist zuständig für die Planung und Betreuung der Infrastrukturarbeiten im Untergrund. Zum Mandat gehören auch nicht systemgebundene Ausrüstungen sowie das Management der Schnittstellen, namentlich zum mittleren Los der Strecke, das vollständig unterirdisch verläuft. Somit müssen für die Erfüllung des Auftrags eine breite Palette eigener Fachkompetenzen eingesetzt werden.

Für die Agglomeration ist das Vorhaben weit mehr als nur eine neue Metrolinie. Seit mehreren Jahren wächst die Stadt Toulouse mit ihren über eine Million Einwohnern jährlich um weitere rund 15'000 Personen. Dieses Wachstum ist nicht nur im Stadtzentrum sichtbar, sondern in der ganzen Agglomeration einschliesslich mittelgrossen Städten wie Montauban, Albi, Carcassonne oder Auch. Zur unverkennbaren demografischen Dynamik kommt ein Wirtschaftswachstum hinzu, das jährlich 7000 neue Arbeitsplätze schafft. Deshalb erwies sich eine Verlagerung des Verkehrs als unerlässlich. Es musste eine neue Alternative zum Auto gefunden werden und die sich abzeichnende Sättigung der historischen Linien des Verkehrsnetzes abgefangen werden.

Die Anforderungen zur Bewältigung der technischen und organisatorischen Schwierigkeiten in einem so dicht besiedelten Stadtgebiet sind hoch. BG ist stolz, zu den von TISSEO Ingénierie ausgewählten Planungsbüros zu gehören und einen Beitrag zu diesem tollen Projekt zu leisten, das im Jahr 2025 in Betrieb genommen werden soll.

 

News, die Sie interessieren könnten...

Entdecken Sie hier einige andere News zum Thema.